Im Rahmen der Internationalen Funkausstellung in Berlin hat die Telekom bekannt gegeben, ihren Tarif für die LTE-Nutzung überarbeitet zu haben. Call & Surf Comfort via Funk wird zukünftig höhere Übertragungsgeschwindigkeiten erlauben und ein größeres ungedrosseltes Inklusivvolumen bieten, ohne dass sich am Preis etwas ändern würde. Unverändert bleiben auch die Vorbedingungen, die erfüllt werden müssen, damit der Tarif gebucht werden kann.

Mehr Tempo zum gleichen Preis

Die bisherige Tarifausgestaltung hatte das LTE-Angebot der Telekom vor allem durch die geringe Bandbreite zu einem vergleichsweise hohen Preis unattraktiv erscheinen lassen. Die maximal verfügbare Geschwindigkeit im Download lag bei gerade einmal 3 MBit/s, der Upload war auf 500 kBit/s begrenzt. Beide Werte liegen weit unter den technischen Möglichkeiten von LTE und HSPA, das zur Realisierung von Call & Surf Comfort via Funk herangezogen wird, wenn kein 4G-Datennetz verfügbar ist.

Eben hier hat die Telekom jetzt nachgebessert und die verfügbaren Bandbreiten an den HSPA-Standard angepasst. Künftig stehen deshalb im Download 7,2 MBit/s im Download zur Verfügung, während die Geschwindigkeit beim Upstream auf 1,4 MBit/s gesteigert wurde. Ausreichend Bandbreite also, um auch datenlastige Dienste wie Videostreaming nutzen zu können.

Ungedrosseltes Inklusivvolumen ausgedehnt

Dagegen sprach bisher auch das knappe Inklusivvolumen von 5 GB, bevor die Datenübertragung auf 384 kBit/s gedrosselt wurde. Auch diese Grenze ist nach der neuesten Überarbeitung des Tarifs nicht mehr aktuell. Jetzt können Kunden nach Aussage der Telekom ungebremst bis zu 10 GB versurfen, bevor die Verbindung auf UMTS-Geschwindigkeit herabgesetzt wird.

Auf den Preis von 39,95 Euro monatlich wirkt sich das alles nicht aus und gilt für Neu- und Bestandskunden gleichermaßen. Gleich geblieben sind allerdings auch die Zugangsbeschränkungen zu Call & Surf Comfort via Funk: Nur wer von der Telekom nicht mit einem herkömmlichen DSL 2000-Anschluss versorgt werden kann, darf den Funktarif für Internet und Telefonie buchen. Kunden, die mit DSL 3000- und DSL 6000-Anschlüssen theoretisch ebenfalls vom neuen Angebot profitieren würden, bleiben deshalb vorerst außen vor.

Autor: Uwe Maurer
Bildquelle: bargnet.de
Kategorieen: LTE

Comments are closed.

Top Posts

LTE: Netzbetreiber e

Für die Bundesnetzagentur ist die Breitbandoffensive ein voller Erfolg. Wie ...

Daten-Roaming soll g

Wer das Handy während einer Urlaubs- oder Geschäftsreise im Ausland ...

Vodafone überarbeit

Bei der Vermarktung von DSL-Verträgen setzen die Anbieter schon seit ...

Telekom startet LTE

Seit dem 1. Juli kann in Köln mit 4G-Geschwindigkeit gesurft ...

NetCologne, Congstar

Die ServiceValue GmbH ermittelte in einer repräsentativen Wettbewerbsstudie Kundenfreundlichkeit und ...

Top Anbieter

  • Telekom DSL
  • 1 und 1 DSL
  • Vodafone DSL
  • Congstar DSL

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?