DSL und VDSL über eine Breitband-Kabelverbindung sind der am meisten verbreitete Standard für einen schnellen Internetzugang. Jedoch ist der Zugang zu den DSL-Netzen nicht absolut flächendeckend gegeben. In solchen Fällen oder als persönliche Komfort-Lösung bietet sich eine Suche nach DSL Alternativen an.
DSL Alternativen – welche gibt es?

Auf dem deutschen Markt sind drei DSL Alternativen verfügbar: schnelles Internet und Telefonie über die Netze der TV-Kabel-Firmen, UMTS/HDSPA-Lösungen über das Mobilfunknetz, die auch an das häusliche Surfen adaptiert werden können sowie die neue Mobilfunktechnologie LTE.

Angebote der Kabelfirmen für Internet und Telefonie

Die für den Verbraucher attraktivste Variante der DSL Alternativen ist im Hinblick auf den Verbindungskomfort sicher der Internetzugang über das Kabelnetz der TV-Anbieter. Deren Netze werden zunehmend auf leistungsfähige und Turbo-Geschwindigkeiten ermöglichende Glasfaser-Technologie umgestellt. Auch die meisten Regionalanbieter haben sich für diese Perspektive entschieden und bauen ihre Netze dahingehend aus. In der Premium-Klasse werden Verbindungsgeschwindigkeiten über 100 MBit/s erreicht.

Kabelangebote für Internet und Telefonie der Kabelanbieter sind meist Komplett-Pakete mit Flatrates für Internet und Festnetztelefonie, teilweise sind auch Flatrates für digitales TV enthalten und natürlich immer als Zusatzoption buchbar.

UMTS/HDSPA-Angebote für das Surfen zu Hause

Der schnelle UMTS-Standard HDSPA ermöglicht auch Lösungen für stationäres Surfen am PC, falls ein herkömmlicher DSL-Anschluss nicht zur Verfügung steht. Die Verbindung zum Internet wird über einen USB-Surfstick oder eine UMTS-Karte hergestellt und arbeitet geschwindigkeitsmäßig auf DSL-Niveau. Die hierfür angebotenen UMTS-Flatrates sind reine Daten-Flatrates mit Volumenlimitierung – bei Überschreiten der monatlichen Volumengrenze wird die Verbindungsgeschwindigkeit auf ISDN-Standard heruntergefahren.

Qualitativ hochwertige Angebote für UMTS/HDSPA-Flatrates gibt es beispielsweise von der Telekom, Vodafone, o2 sowie 1&1.

LTE – kabellos, stabil und leistungsfähig

Die aktuellste Möglichkeit unter den DSL Alternativen ist die neu eingeführte Mobilfunktechnologie LTE. Das Verfahren bietet stabiles Highspeed-Internet, das geschwindigkeitsmäßig mindestens DSL-Standard erfüllt. Gesurft wird mit einem stationären LTE W-LAN-Router oder per Surfstick. Das LTE-Netz wird derzeit zügig ausgebaut. LTE-Tarife werden bereits von der Telekom und Vodafone angeboten, eigene LTE-Angebote von o2 und E-Plus (BASE) stehen kurz vor der überregionalen Markteinführung.

LTE-Tarife gibt es als reine Surf-Flatrates oder als Komplettpakete mit Telefon-Flatrates ins deutsche Festnetz. Bei den Datentarifen zeichnet als aktueller Standard eine Volumenbegrenzung mit anschließender Geschwindigkeitsdrosselung ab.

Top Posts

LTE: Netzbetreiber e

Für die Bundesnetzagentur ist die Breitbandoffensive ein voller Erfolg. Wie ...

Daten-Roaming soll g

Wer das Handy während einer Urlaubs- oder Geschäftsreise im Ausland ...

Vodafone überarbeit

Bei der Vermarktung von DSL-Verträgen setzen die Anbieter schon seit ...

Telekom startet LTE

Seit dem 1. Juli kann in Köln mit 4G-Geschwindigkeit gesurft ...

NetCologne, Congstar

Die ServiceValue GmbH ermittelte in einer repräsentativen Wettbewerbsstudie Kundenfreundlichkeit und ...

Top Anbieter

  • Telekom DSL
  • 1 und 1 DSL
  • Vodafone DSL
  • Congstar DSL

Privacy Preference Center

Close your account?

Your account will be closed and all data will be permanently deleted and cannot be recovered. Are you sure?